Wandern

Fachwerkweg „Auf den Spuren des Wilden Mannes“

Einer der WanderHöhepunkte links und rechts des Rothaarsteigs.


Bild: Panoramablick bei der Vesperinsel am „Wilden Mann“, Grenzweg Mausbach.

Streckenlänge: ca. 12 km. Start und Ziel: P 4 Burgstraße (Parken ohne zeitliches Limit).

Herrliche Natur erleben und gleichzeitig Interessantes aus Geschichte, Kunst und Kultur der Region erfahren, das verspricht eine Tour auf diesem Premium-Wanderweg. Anhand von fünf entlang der Strecke stehenden Objekten/Holzelementen werden Informationen über den Fachwerkbau anschaulich vermittelt. So ist denn auch eine Fachwerkkonstruktion Namensgeber für den Wanderweg.

Flyer download hier.

Laden Sie hier die Daten für den Track im GPX-Format herunter

 


 

„Tour durchs Wildenburger Land“

Ein Ausflug zu unseren Nachbarn, vorbei an der Wildenburg zu Schloss Crottorf und zurück.


Bild: St.-Anna-Kapelle.

Streckenlänge: ca. 19 km. Start und Ziel: Wanderparkplatz „Klein Tirol“ in Freudenberg-Hohenhain.

Wunderbare Aussichten genießen auf einem landschaftlich schönen Weg, vorbei an Kapellen, das Wasserschloss Crottorf besuchen und die Wildenburg erkunden. All das erwartet den Wanderer auf dieser Rundtour.

Flyer download hier:

Laden Sie hier die Daten für den Track im GPX-Format herunter

 


 

Wanderung „Rund um den Kuhlenberg“


Bild: Panoramablick vom Kuhlenberg Richtung Freudenberg.

Streckenlänge: ca. 6,5 km. Start und Ziel: Wander P Freilichtbühne Kuhlenbergstraße 26.

Auf dem X 19 über einen langgezogenen Anstieg bis zum Wegkreuz auf der Anhöhe. Nach der Orientierung Abstieg in die lange Wiese, immer dem X 19 folgend, bis der Hülsberg wieder zum Anstieg zwingt. Nach rechts auf den A 2 abbiegen und diesem folgen. Nach Überquerung des Dirlenbachs ist bald der 350 m ü. NN hohe Krögelsberg am Naturdenkmal „Runde Buche“ erreicht. Bis zum Ausgangspunkt sind es von hier noch ca. 2 km.

Streckenverlauf Rund um den Kuhlenberg

 


Wanderung „Überm Tunnel“


Bild: Hohenhainer Tunnel.

Streckenlänge: ca. 7 km. Start und Ziel: P 1 an der Straße „Zum Kurpark“, oder P2 am Marktplatz

Start: Tourist-Information, Kölner Straße 1. Der Straße Seelbachsecke, direkt unterhalb des Kurparks, folgen bis zur  Höhe, dann rechts weiter in die Straße Gambachsweg Richtung Freibad. Alternativ über die Treppenanlage des Kurparks hinaus zum Fotoblick, den Kurpark queren bis zum Ausgang, wo man automatisch wieder auf die Straße Seelbachsecke kommt, dieser nach rechts  folgen bis zum Freibad. Unterhalb des Freibades links auf den A 5 . Durch das Gambachtal geht es vorbei am Nachbau des La-Tène-Ofens, später ein Stück parallel entlang des Radweges, dann über den hinauf auf das „Dach“ des Tunnels mit einem herrlichen Höhenblick auf den Radweg und den Tunneleingang. Weiter geht es durch den Wald bis zur Weggabelung, an der man den A 5 verlässt und nach links auf den A 2 einbiegt. Nun geht es durch den Flecker Wald bergab zur Seelbachsecke und entweder über die Straße zurück zum Ausgangspunkt oder, falls man am Anfang der Tour nicht über den Kurpark gelaufen ist, von der Straße Seelbachsecke über den Fußweg zum Kurpark mit Fotoblick und dann  die Treppen hinunter zum Ausgangspunkt.

Streckenverlauf Überm Tunnel

 


Wanderung „Am dicken Schlag“

Bild: Hohlweg am Dicken Schlag.

Streckenlänge: ca. 7 km. Start und Ziel: P 4 Hinterm Schloss

Start: P 4 Hinterm Schloß. Der Burgstraße nach rechts folgend bis zur Weggabelung, dort nach links in die Schulstraße, die in  die Trulichstraße (Wanderweg A 2) mündet. Dieser nach rechts dem Anstieg folgen, bis es halbrechts in den Wald geht. Immer auf dem A 2 bleiben, den Wander P Stöckerloh queren und weiter über den A 2 an den Teichen entlang bis zum Pilz. Die Landstraße Freudenberg-Friesenhagen überqueren und bei mäßigem Anstieg ist die Alte Schanze / „Dicker Schlag Hohenhain “ (Bodendenkmal) erreicht. Der Straße wenige Meter nach rechts Richtung Freudenberg folgen, dann überqueren und in den schmalen Pfad an der kleinen Böschung abbiegen. Nun geht es durch den Flecker Wald parallel zum historischen Hohlweg Richtung Freudenberg. Aus dem Mischwald herauskommend bietet sich ein Weitblick auf die Wilhelmshöhe und den Kuhlenberg. In Sicht kommen bald die Tennisplatze und das Freibad. Von der Seelbachsecke geht es über den Fußweg zum Kurpark mit dem grandiosen Fotoblick. Der Treppenanlage hinunter folgend ist die Altstadt erreicht. Nach einem Bummel durch die Gassen der Altstadt kommt man an die Ecke Markt-/ Krottorfer Straße. Nach Querung der Krottorfer Straße in die Straße Hinter der Kirche folgt man dieser und hat den Ausgangspunkt P 4 schnell erreicht.

Streckenverlauf Am Dicken Schlag

 


Jakobspilgerweg durch Köln – Freudenberg – Siegen – Marburg“

Der Jakobspilgerweg ist „in“ – er führt auf einer Länge von ca. 40 km durch die südwestfälischen Mittelgebirgslandschaften.

Aus Richtung Marburg kommend führt der Weg von der Haincher Höhe über Irmgarteichen, Anzhausen und Flammersbach bis nach Siegen. Von Siegen aus geht es weiter über Oberfischbach und Freudenberg bis zur Alten Schanze bei Hohenhain. Hier sind noch die historischen Befestigungsanlagen des Hohenhainer Schlages und die alten Hohlwege gut sichtbar. Bei Hohenhain verlässt der Jakobspilgerweg die Region in Richtung Köln.

Der Weg ist sicher und durchgängig mit der stilisierten gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund markiert.

 


Die Wanderhöhepunkte Links und Rechts des Rothaarsteigs

Flyer download hier

Merken